Krugpost

"Sie haben keinen Wein mehr."

Mit wachem Blick bemerkt Maria bei der Hochzeit in Kana die Verlegenheit der Brautleute und wendet sich an Jesus. Er sagt zu den Dienern: „Füllt die Krüge mit Wasser!“

Im Schönstattheiligtum steht ein Krug. Er wird nicht mit Wasser gefüllt, sondern mit beschrifteten Zetteln. Menschen werfen Ihre Sorgen und Ängste, Freuden, Verzicht, Überwindungen in den Krug. Dahinter steckt der Glaube, dass Gott menschliche Beiträge in Segen wandeln kann.

 Am 18. jeden Monats werden die „Krugzettel“ beim Treffpunkt Bündnisfeier verbrannt.

Gottesmutter, das bitte ich dich:

Gottesmutter, das schenke ich dir:

Bitte rechnen Sie 6 plus 8.