Liebe Gäste und Besucher!

 

Herzlich willkommen in Schönstatt auf´m Berg!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

Unser Rezeptions-Büro und das Telefon sind täglich von 9 - 16 Uhr besetzt.
Zusätzlich bei Anreisen sowie auf Anfrage.


Die Cafeteria

ist aktuell zu den angegebenen Rezeptionszeiten geöffnet sowie nach vorheriger Anmeldung.

 

Das Heiligtum

ist täglich von 9 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit für das persönliche Gebet geöffnet!

 

Das Lädele

ist aktuell zu den angegebenen Rezeptionszeiten geöffnet.

Online einkaufen geht natürlich immer! Hier geht's zum Online-Shop

 

Im Veranstaltungskalender finden Sie die Informationen zum aktuellen Stand der geplanten Termine.

Die aktuellen und öffentlichen Gottesdienste in der Hauskapelle sowie Infos zur Beichtgelegenheit finden Sie auf unserer Webseite unter Veranstaltungen/Gottesdienste (FFP2-Masken-Pflicht, Abstandsregel, ohne Symptome).

 

AKTUELLES zur CORONA-Situation:
Die 3G-Regel ist aufgehoben.
Wir empfehlen unseren Gästen vor der Anreise einen Selbsttest zuhause durchzuführen– egal, ob geimpft oder genesen.
Die Maskenpflicht ist ab sofort freiwillig. In den öffentlichen Räumen empfehlen wir weiterhin das Tragen einer Maske.

Es gilt aktuell die
16. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung

 

Unser Gebet begleitet alle Gruppen, Gäste und Freunde unseres Hauses!
Gerne dürfen Sie uns auch Ihre Gebetsanliegen schicken (per Post, Mail, Telefon). 

 

Wir freuen uns auf alle persönlichen Begegnungen hier auf'm Berg und wünschen unseren Gästen einen schönen und erholsamen Aufenthalt in unserem Haus.

Renate Walser und das ganze BergTeam



Herzlich Willkommen!

Was unser Haus und das Allgäu zu bieten haben...

Ausruhen . Entspannen . Auftanken . Erfüllt weitergehen: In einer der schönsten Landschaften Bayerns – im Urlaubsparadies Allgäu zwischen Kempten und Oberstdorf – finden Sie das Schönstatt-Zentrum: ein Haus für Urlaub und Schulung und ein Gnadenort mit Wallfahrtskapelle. Oberhalb der Niedersonthofener Seen gelegen bietet es Gruppen und Erholungssuchenden einen Ort zum Auftanken für Leib und Seele.

 

Wir brauchen Verstärkung

Wir suchen zum nächstmöglichen Termin Mitarbeiter für:
-Service
-Hauswirtschaft / Etagendienst

Schüler, Studenten, Rentner, ...
Für die Ferienarbeit oder eine Saisonbeschäftigung

Weitere Infos bei Renate Walser  |  Tel +49 (0)8379-9204-0
Bewerbungen an Renate Walser: r.walser(at)schoenstatt-memhoelz.de


Immer etwas los bei uns!

Entdecken Sie unsere zahlreichen Veranstaltungen und Projekte

Bestimmt ist auch etwas für Sie dabei

Höhenwanderwege im Voralpenland

Wandertage  |  mit Johanna Schlosser, Edith Sinz-Burger und Elke Günther  |  Flyer zum Download  |  Anmeldung

Mutter-Tochter-Treffen

Für Mütter mit ihren erwachsenen Töchtern und für erwachsene Töchter mit ihren Müttern  |  mit Schwester Bernadett-Maria Schenk  |  Flyer zum Download  |  Anmeldung

 

 

 

 

Zeit für die Familie

 

 

 

Bau von hier aus eine Welt, wie dem Vater sie gefällt!

Unser Haus lebt von der Mitarbeit vieler uns verbundener Menschen.

Auch in nächster Zeit steht vieles an.

 

 

Jetzt erzähl mal!

Die vier Jahreszeiten

Im Rahmen unserer Ferienwoche haben wir die Zaunlatten am Spielplatz neugestaltet. Unser Kreativworkshop erarbeitete sich ein gestalterisches Konzept, bearbeitete die Latten mit einer Schleifmaschine und bemalte sie mit Motiven der vier Jahreszeiten. Wir sagen Danke an alle kreativen Köpfe und Hände.

Frauen suchen den Hoffnungs-Anker für mehr Lebensfülle

Ein strahlender Sommertag lockte viele Frauen nach Schönstatt auf`m Berg zum Tag der Frau.
Mit ihrer weltoffenen und frohen Art ging Referentin Claudia Brehm aus Vallendar mit den Frauen in verständlichen Impulsen auf die Suche nach dem Hoffnungs-Anker. Denn sie meinte: Starke Frauen werden nicht einfach geboren, sie entwickeln sich aufgrund der „Stürme und Lebenskrisen“, die sie erfahren haben!
Zum Hoffnungs-Anker kann eine liebevolle Beziehung durch Familie, Freunde oder einer achtsamen Begegnung werden, sie entfalten sich zu Stoßdämpfern gegen die Härte des Lebens. Sie akzeptieren auch das „Nein“ als Antwort derer,  die den Stress der Bevormundung nicht mehr aushalten und das tun oder sagen wollen, was ihnen gut tut. Freude ist die wichtigste Gegnerin von Angst, sie kultiviert die Kraft der Hoffnung. Frau Brehm stärkte die Frauen mit den Gedanken, inmitten des oft aufgewühlten Lebensmeeres den „Anker“ ins Herz Gottes und der Gottesmutter zu werfen, die uns Zuflucht und Halt spüren lassen, wenn wir selbst nicht mehr weiter wissen.  
Das Nachmittagsprogramm war ausgefüllt von interessanten Aktivitäten, z.B. wurde ein Video über die Sandmalerei-Kunst gezeigt, oder Frauen konnten sich erfreuen beim meditativen Tanzen. Ehepaar Nicole und Andreas Hänel zeigte den kreativen Frauen das Basteln von Windspielen (s.Foto).  Schwester Raphaela Dambacher, die für das Projekt Pilgerheiligtum in der Diözese Augsburg verantwortlich ist, sprach über das Pilgern der Gottesmutter von Schönstatt, die nun bereits 25 Jahre auf diesem Weg zu den Menschen kommt. Manche schöpften Kraft für ihren Alltag im Heiligtum. Den Abschluss bildete eine Meditation in der Hauskapelle zum Thema: „Hoffnungs-Anker, Halt in stürmischen Zeiten“.
Ein bedeutender Tag für junge und jung gebliebene Frauen in Schönstatt aufm Berg und ein Anlass zum Wiederkommen und andere zu inspirieren.

 

 

Nichts ohne dich - nichts ohne uns