Liebe Gäste und Besucher!

Aufgrund der Schutzmaßnahmen der Bayerischen Staatsregierung zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie (Stand 25. Mai 2020) haben wir unser Haus bis 29. Mai 2020 geschlossen.

Ab 30. Mai sind Gäste wieder herzlich willkommen!

Am Pfingstfest - 31. Mai und 1. Juni - ist unsere Cafeteria-Terrasse von 13 - 16:30 Uhr geöffnet. Es gibt Kuchen, Eis, kalte und warme Getränke! Man kann auch im Lädele einkaufen.

 

Sie können uns erreichen oder einen Besuch auf'm Berg machen:

> Das Heiligtum ist täglich von 10 bis 18 Uhr für das persönliche Gebet geöffnet.

> Unser Rezeptions-Büro ist werktags von 10 bis 13 Uhr besetzt, und wir stehen für alle Ihre Anliegen zur Verfügung.

 

 

Das Lädele ist werktags von 10 bis 13 Uhr für Sie geöffnet!

Bitte klingeln Sie an der Haustüre. Es besteht die Pflicht zum Tragen eines Atemschutzes.

Doch online einkaufen geht natürlich immer: Online-Shop

 

AKTUELLER HINWEIS

Es gibt die täglichen Maiandachten ab 1. Mai weiterhin!

14:30 Uhr tägliche Maiandacht mit Sr. Ingrid-Maria - online dabei sein im Heiligtum!

Man kann am Computer oder über das Telefon dabei sein!

Sie können sich anmelden und bekommen dann einen Link oder die Telefonnummer mitgeteilt.

 

Im Veranstaltungskalender finden Sie Informationen zum aktuellen Stand aller geplanten oder abgesagten Termine.

Wir beten in diesen Wochen besonders für alle Gruppen, Gäste und Freunde unseres Hauses! Gerne dürfen Sie uns auch Ihre Gebetsanliegen schicken (per Post, Mail, Telefon). Bleiben Sie gesund - und wir freuen uns auf das nächste Wiedersehen auf'm Berg.

 

Alles Gute und viel Segen für Sie!

Ihr BergTeam von Schönstatt auf'm Berg

Herzlich Willkommen!

Was unser Haus und das Allgäu zu bieten haben...

Ausruhen . Entspannen . Auftanken . Erfüllt weitergehen: In einer der schönsten Landschaften Bayerns – im Urlaubsparadies Allgäu zwischen Kempten und Oberstdorf – finden Sie das Schönstatt-Zentrum: ein Haus für Urlaub und Schulung und ein Gnadenort mit Wallfahrtskapelle. Oberhalb der Niedersonthofener Seen gelegen bietet es Gruppen und Erholungssuchenden einen Ort zum Auftanken für Leib und Seele.

 

Immer etwas los bei uns!

Entdecken Sie unsere zahlreichen Veranstaltungen und Projekte

Bestimmt ist auch etwas für Sie dabei

Aktuell sind keine Termine vorhanden.

 

 

 

 

Zeit für die Familie

 

 

 

Bau von hier aus eine Welt, wie dem Vater sie gefällt!

Unser Haus lebt von der Mitarbeit vieler uns verbundener Menschen.

Auch in nächster Zeit steht vieles an.

 

 

Jetzt erzähl mal!

Maiandacht - Online

Neue Ideen sind gefragt – und entstanden. Da aufgrund der Corona-Pandemie die Plätze im Heiligtum sehr beschränkt sind, gibt es nun die Möglichkeit, die Maiandachten online mitzufeiern. Dieses Angebot wird gerne genutzt und einige Rückmeldungen haben uns bereits erreicht:
„Ich war in Memhölz im Heiligtum, das macht mich sprachlos! Es war unglaublich! Euch gehört a Goldmedaille!“
„Mit Freude war ich wieder dabei – mit dreckada Händ (vom Garta) – aber zum Waschen wäre es zu spät geworden …denn ich mach ja auch gleich noch weiter, denn Unkraut macht keine Pause“.
„Danke für Ihre so große Geduld, aber nun hat es ja geklappt (es gab Probleme bei der Technik). Ich muss ihnen schreiben, als ich das Bild der Gottesmutter und die Kapelle sah, kam es mir fast zum Weinen. Danke für Ihre so schönen Wort und die Worte an die Mama im Himmel. Nachdem ich ja eine besondere Nähe zur Schönstattmuttergottes habe, war es für mich einfach schön. Bis morgen 14.30 Uhr“.
Übers Telefon war mit jubilierender Stimme zu hören: „Ich war in der Maiandacht! Das ist ja super genial!“
Die täglichen Maiandachten gibt es weiterhin – Anmeldung bei Schwester Ingrid-Maria.

Fleißige Hände - schnelles Ende

Am Samstag, den 25. April 2020 waren 7 Jugendliche und junge Erwachsene beim Arbeitseinsatz auf der derzeitigen Baustelle des Wirtschaftsgebäudes. Begleitet wurden sie von drei Erwachsenen und Sr. Ingrid-Maria. Ein Einsatzort war die alte Küche. Hier wurden die Fliesen mit dem Meiselhammer von den Wänden entfernt. Eine laute, staubige und schwere Arbeit. Auch die Schwesternwohnung musste leer geräumt werden. Die Möbel aus den Zimmern wurden an andere Orte im Haus transportiert und vorübergehend eingelagert. Die Betten wurden auseinandergebaut und auch verstaut. Die Mittagspause an der warmen Sonne wurde genossen und zum Ratschen genutzt. Bis zum Abend konnte sich das Ergebnis vom Geschafften sehen lassen und die weiteren Arbeiten können folgen. Der Muskelkater am Sonntag war keine Überraschung.

 

 

Nichts ohne dich - nichts ohne uns