Memhölz Geschichten

Adventsmarkt

Der Adventsmarkt ist geöffnet! Das Team hat vieles vorbereitet und nun aufgebaut: Sterne, Handarbeiten, Geschenkideen, Küchenspezialitäten, Weihnachtskarten und vieles mehr – es darf gestöbert werden. Herzliche Einladung ins Haus der Familie.

Familientreffen

„Das Wir gewinnt - beGEISTert Familie leben“
Beim Familientreffen in Schönstatt auf`m Berg am 29.10. 2017 waren viele beGEISTerte Familien aller Generationen, die sich an der Begegnung untereinander freuten, miteinander Spaß hatten und sich inspirieren liesen. „Das Wir gewinnt“, in unserer Ehe, in der Kindererziehung, in unserem Arbeitsleben und auch im Zusammenwirken der Familiengemeinschaften, so Manuela und Peter Miller, die Referenten. Nach einem Trailer über das Familienfestival in Schönstatt war den Teilnehmern die Vorfreude auf dieses Großereignis förmlich anzusehen.
Weitere Informationen zum Familienfestival: www.familienfestival.schoenstatt.de

Tanzurlaub

Bei der Blitzlichtrunde blitzte der Schalk im Nacken eines Tanzurlaub und Mehr Tänzers auf: “Unser Ziel war es, den langsamen Walzer perfekt zu können.... wir müssen nächstes Jahr wiederkommen.“
Die Ehepaare haben viel getanzt, neue Figuren geübt, aber nicht nur. Der Impuls, die Gebetszeiten, das Ratschen in einer netten Runde, das zu Zweitsein, die schöne Umgebung, auftanken trotzdem die Füße einiges an Energie verbrauchten. „Das Vielfältige und toll gestaltete Wochenende hat uns richtig erfrischt, besser als jeder Wellnessurlaub.“

Tag der Frau

Das war ein Spitze-Tag für die Frauen!
Schon kurz nach 8.00 Uhr kamen die Ersten zum Tag der Frau am Samstag, 15. Juli 2017 auf den Schönstattberg. 170 Frauen wurden von der Diözesanträgerin Frau Heidi Hänel in der Hauskapelle begrüßt und alle waren gespannt auf den Vortrag von Referentin Claudia Brehm aus Vallendar, die das Tagungsthema „geHALTen – die Lebenskunst der Leichtigkeit“ in vier Punkten zum Ausdruck brachte.
„Entschleunigung“ nannte Frau Brehm den ersten Impuls.
„Entrümpeln“ – Ballast abwerfen, ein Lebensvorgang, der offenbar Zukunfts-Trend ist.
„Entgiften“ – mehr Leichtigkeit durch Ordnen der Gedanken. Dankbarkeit und Vergebung leben.
„Entsorgen“ – mehr Leichtigkeit durch Gott-Vertrauen. Ent-sorgen statt zer-sorgen.

Nach dem Vortrag in der Hauskapelle stärkten sich die Frauen mit köstlichem Mittagessen und selbstgebackenen Kuchen /Kaffee in geselliger Runde auf dem Hof am Haus der Familie. Dabei konnte man viel Lob und Begeisterung hören über Referentin und deren Denkanstöße zu den einzelnen Vortrags-Merkmale. „Ich habe mich selbst ein paarmal ertappt und weiß jetzt, was ich zur Entgiftung in Angriff nehmen möchte“ oder „Das war für mich der beste Vortrag, und ich bin nicht nur in Schönstatt unterwegs, aber heute bin ich einfach nur glücklich“. Eine jüngere Frau meinte: „Schade, dass so etwas nicht noch mehr junge Leute hören, denen würde es eine neue Perspektive für ihr Leben geben“.

Das Nachmittags-Programm wurde seit dem letzten Jahr geändert, damit es auch junge und jung gebliebene Frauen ansprechen kann. „Der Tanz hat mich innerlich berührt, ich war das erste mal bei einem meditativen Tanzen dabei, das hat die Tanzleiterin richtig gut gemacht“.
Viel Applaus erhielt Frau Brehm bei der Verabschiedung durch Frau Hänel und alle wünschten ein Wiedersehn in Schönstatt auf’m Berg.

Goldenes Priesterjubiläum

Am 02. Juli 2017 konnte Pfr. i.R. Leonhard Erhard in Memhölz sein goldenes Priesterjubiläum feiern. Über 150 Gäste, darunter Verwandte und viele Familien, folgten der Einladung und kamen auf den Berg. Den Dankgottesdienst zelebrierte Pfarrer Erhard zusammen mit Pater Siegfried Koch und Rektor Egon M. Zillekens. Dieser stellte in seiner Predigt fest: „Beim Einzug durfte ich in viele fröhliche Gesichter blicken“. Das spiegelt sich auch in den Texten von Maria Heimsuchung wider: Dank, Freude, Jubel. Seit 20 Jahren tut Pfarrer Erhard seinen Dienst im Haus der Familie und wird auch „die Seele des Hauses“ genannt. Viele Dankesworte, Darbietungen und Musikstücke machten deutlich: er ist für viele Menschen ein langjähriger Begleiter geworden. Die Dankandacht konnte Pfarrer Erhard zusammen mit Pfarrer Andreas Ruf aus Arosa feiern. Sein Wirken an vielen Stätten, die Berufung zum Schönstatt-Priesterbund und sein Anliegen „Gott mit uns“ zu vermitteln, den Menschen Jesus Christus zu verkünden, lassen spüren: Pfarrer Erhard lebt seine Berufung. Beim Mittagessen und Nachmittagskaffee gab es viele Gespräche und so wurde dieser Tag zu einem Fest echter Begegnung.

Guten Morgen, liebes Rezeptionsteam...

„Liebes Schönstatt-Team, gemeinsam mit der Familie meiner Schwester haben wir im letzten Jahr ein langes Wochenende bei Ihnen verbracht, das unvergesslich schön war. Bis heute schwärmen und erzählen die Kinder von der kleinen Kapelle in der wir gesungen haben, von den Stockbetten, vom Spielplatz, den Kühen mit den Glocken und den hohen Bergen.
Da lange nicht klar war, ob einer der Papas im Sommer in einen Bundeswehreinsatz gehen muss, konnten wir bislang noch keinen Urlaub planen. Endlich haben wir den erfreulichen Bescheid erhalten und freuen uns, dass … wir doch noch ein paar Tage Familienurlaub machen können…" (Die Antwort aus der Rezeption war dann: Es gibt noch zwei Familienzimmer… Das löst große Freude aus:) „Guten Morgen liebes Rezeptionsteam, vielen Dank für die schnelle und positive Rückmeldung. Sie glauben gar nicht, was das für ein Jubelschrei war, als wir den Kindern beim Frühstück erzählt haben, dass wir nach Memhölz fahren! …“ Katrin G. / 7. Juni 2017

Belegung Zimmer

Die meisten Tagungen verbringen wir im „Haus der Familie“ in Schönstatt. Dort haben wir schon „unser“ Zimmer und die Kinder kennen sich aus. Diesen Sommer durften wir die Tagung in Memhölz verbringen und die Kinder waren schon gespannt, wie denn dort alles sein würde. Nach unserer Ankunft und Schlüsselübergabe durften wir unser Zimmer beziehen. Unsere Magdalena, die vorausgegangen war, erwartete uns voller Begeisterung: „Mama, hier ist es wie im Hotel!“ Neugierig und mit vielen „Ah“ und „Oh wie schön“ wurde das Zimmer in Augenschein genommen. Wir erlebten eine sehr schöne und erfüllte Kurstagung in unserem „Hotelzimmer“ in Memhölz.

Bayrischer Abend

Fröhliche Stimmung im Speisesaal bei Blasmusik. Das vielfältige Büffet, passend zum Thema „Bayrischer Abend“, lässt keine Wünsche offen. Die Auswahl beim Dessert ladet zu „Mehr“ ein.
Herr P. beginnt, den Teller voll zu schöpfen, hält inne und überlegt, ob wohl noch mehr Platz hat. Ein Löffel noch….?
Er wird von einem kleinen Jungen beobachtet. „Das würde ich nicht machen, sonst geht es dir wie meinem Papa!“
Der konnte den vollen Dessertteller nur mit viel Geschick zum Tisch balancieren.